Über Zukunft und Herkunft – Bildung mit der notwendigen Distanz betrachten

Kann das Wissen über die Geschichte der Bildung helfen, aktuelle Probleme zu lösen? Und welchen Platz sollte der Blick für die langfristigen Entwicklungen im Kanon der Bildungsforschung einnehmen? Zu diesen Fragen hat Prof. Dr. Sabine Reh eine Menge zu sagen. Sie ist Direktorin der BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, einer Abteilung des DIPF. Im … Über Zukunft und Herkunft – Bildung mit der notwendigen Distanz betrachten weiterlesen

Die vielen Facetten von „Open Science“

Der Begriff „Open Science“ beschreibt eine Öffnung der Wissenschaft mit den Mitteln der Digitalisierung. Damit sind zahlreiche Möglichkeiten verbunden: Das gemeinschaftliche wissenschaftliche Arbeiten und die Beteiligung an Forschung sollen sich verbessern, Ergebnisse möglichst frei zugänglich und nachnutzbar vorliegen, die Abläufe transparenter und überprüfbarer werden. Expertinnen und Experten des DIPF erläutern, welcher Nutzen sich dadurch im … Die vielen Facetten von „Open Science“ weiterlesen

Im Wikiversum wirken

Wikipedia verweist an vielen Stellen auf wissenschaftliche Publikationen und bildungshistorische Quellen, die vom DIPF digital zur Verfügung gestellt werden. Sie dienen als fundierte Belege für die in der Online-Enzyklopädie aufbereiteten Informationen. Lars Müller und Annett Krefft von der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des DIPF beschreiben, wie das Institut noch aktiver zu diesem Wissenstransfer beitragen möchte … Im Wikiversum wirken weiterlesen

„Auf Herz und Nieren überprüft“

Evaluation: Ein Wort, das für Leibniz-Institute eine sehr grundlegende Bedeutung hat. Denn diese externe Begutachtung stellt die Weichen für die Zukunft der Einrichtungen. Das DIPF hat das Ganze gerade hinter sich und Dr. Steffen Schmuck-Soldan, der das Verfahren am Institut koordiniert hat, blickt zurück. Er erzählt von sinnvoll eingesetzten öffentlichen Geldern, von kurzfristig noch einmal … „Auf Herz und Nieren überprüft“ weiterlesen

„Bildungswissen vielfältig nutzen“

Wie können Wissenschaft und andere Akteure im Bildungsbereich voneinander lernen? Diese Frage ist für die Arbeit am DIPF essentiell. Um den Wissenstransfer voranzutreiben, sucht das DIPF den Austausch mit Bildungspraxis, -politik und -verwaltung ebenso wie mit der interessierten Öffentlichkeit und hat dazu eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet – geleitet von Dr. Juliane Grünkorn. Hier erklärt die … „Bildungswissen vielfältig nutzen“ weiterlesen

Die PhDIPF-Academy: „Erfahrung sammeln in der Kommunikation von Forschung“

Derzeit arbeiten am DIPF rund 40 Nachwuchskräfte an ihrer Promotion. Vom Zweitspracherwerb über die Schullandschaft in Berlin bis zum Einfluss des Geschlechts auf den Schulerfolg beschäftigen sie sich dabei in den fünf Abteilungen mit den unterschiedlichsten Themen. Unterstützt werden sie vom internen Promotionsförderprogramm PhDIPF, zu dem auch eine jährliche Academy gehört. Wie das so abläuft … Die PhDIPF-Academy: „Erfahrung sammeln in der Kommunikation von Forschung“ weiterlesen

“Science communication is successful when we have an impact on society”

We met Professor Eckhard Klieme to find out about his view on science communication. He talks about the collaboration between researchers and practitioners, why he feels it is important that young researchers sometimes think beyond publications and why it is in certain cases easier to turn to English in science communication. Professor Klieme ist the … “Science communication is successful when we have an impact on society” weiterlesen

“If you don’t know the answer, don’t pretend you do.” About science communication

A plenary debate focused on the challenges and potentials of science communication and we took part. It belonged to a workshop for young scientists held in Berlin in January 2017. The event, organised by the College for Interdisciplinary Educational Research (CIDER) and the Leibniz Education Research Network Alliance (LERN), adressed interdisciplinary cooperation in educational research. … “If you don’t know the answer, don’t pretend you do.” About science communication weiterlesen

Lokale (Micro)Services in der global vernetzten virtuellen Forschungswelt: Die Frankfurter Forschungsbibliothek des DIPF

In Zeiten fortschreitender Vernetzung über das World Wide Web eröffnen sich der Wissenschaft ganz neue Möglichkeiten, Forschungsbefunde zu veröffentlichen und nach Fachliteratur zu recherchieren. Wie Dr. Simon Rettelbach darlegt, brauchen sie dabei aber fachkundige Hilfe. Er ist Leiter der Frankfurter Forschungsbibliothek, die die Forschenden des DIPF mit Lizenzen für E-Books, Beratungen, einer eigenen Open-Access-Plattform und … Lokale (Micro)Services in der global vernetzten virtuellen Forschungswelt: Die Frankfurter Forschungsbibliothek des DIPF weiterlesen

Lust auf Argentinien?

Wenn am kommenden Wochenende der 25. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft startet, richten sich viele Augen auf das Gastland . Forschende aus Argentinien präsentieren ihre Arbeit. Ein Dossier von DIPF-Mitarbeiterin Nadia Cohen stellt schon jetzt Themen und Akteure der Bildungsforschung in Argentinien vor – mit Links, Kontakten, Themen und Trends für Forschende. Hier erklärt … Lust auf Argentinien? weiterlesen